MEDIENLISTE
Jugendmedienschutz

Cybermobbing

Sexting
Mediennutzung

 


4602803   Cybermobbing

Länge: ca. 19 min f   Produktionsjahr: 2012   FSK: Lehr
Wenige Zeilen und ein Mausklick genügen: Cybermobbing, das gezielte Diffamieren und Schikanieren Einzelner mithilfe des Internets und anderer elektronischer Medien, stellt eine neue, gefährliche Dimension von Mobbing dar - völlig anonym und vor einer weltweiten Öffentlichkeit. Dabei ist den Tätern häufig nicht einmal bewusst, welch drastische Auswirkungen ihr vermeintlich 'harmloses' Tun für die Opfer haben kann. Der Film 'Cybermobbing - Attacke im Netz' veranschaulicht am Beispiel zweier Jugendlicher die Folgen von Cybermobbing und zeigt Möglichkeiten auf, wie man als Betroffener reagieren kann. Zusatzmaterial ROM-Teil: 9 Arbeitsblätter (pdf/word); Hinweise zur Verwendung im Unterricht; Filmkommentar/Filmtext; Begleitheft; Links.

 

4662480   Blind Date (de)

Länge: ca. 6 min f   Produktionsjahr: 2007   FSK:
Die Freundinnen Hanna (16) und Katarina (15) lernen im Internet-Chat Spiderman alias Freddy (19) kennen und lassen sich zu einem Blind Date überreden. Die Gedanken an die Gefahr, in die sie sich damit begeben, verdrängen sie. Katarina entgeht am Ende nur knapp einer Vergewaltigung. Zusatzmaterial ROM-Teil: Begleitheft; Hintergrundinformationen und pädagogische Hinweise zum Film; verschiedene Broschüren zum Jugendmedienschutz.

 

4664329   Schutz vor Schmutz

Länge:   Produktionsjahr: 2006   FSK:
Das Medium beinhaltet den TV-Spot "Wo ist Klaus". Zusätzlich enthält es Informationen zu Rechtsradikalismus, Gewaltdarstellungen, Pornografie und Pädosexualität im lnternet aus der Sicht des Jugendmedienschutzes.

 

4611123   Der Internet-Check

Länge: ca. 25 min f   Produktionsjahr: 2015   FSK: Lehr
Jeden Tag verschicken wir über das Internet Millionen von Bildern, Nachrichten oder Videos, rund um die Welt. Tobi checkt, wie dieses weltweite Netz der Computer entstanden ist und wie die Informationen transportiert werden. Mit Michael baut Tobi ein Modell, das zeigt, wie soziale Netzwerke funktionieren. Auch die Gefahren werden angesprochen. Und ein Blick in die Zukunft zeigt, dass selbst Autos über das Internet gesteuert werden können. Zusatzmaterial: 8 Arbeitsblätter (PDF/Word); Vorschlag zur Unterrichtsplanung.

 

4659354   Gemeinsam allein

Länge: ca. 19 min f   Produktionsjahr: 2008   FSK: Lehr
GEMEINSAM ALLEIN (ca. 19 min): Eigentlich sind die vier Freundinnen Carla, Melina, Lisa und Christin eine ganz normale Clique und wie es zu einer normalen Clique gehört, gibt es auch Spannungen. Melina war offensichtlich nicht ganz loyal Christin gegenüber. Zur Wiedergutmachung haben sie ihre ganz eigenen Rituale. Melina muss Mutprobe-artig Aufgaben lösen, welche die Mädchen mit ihrem Handy bewaffnet auf Video bannen. Schnell finden sie gefallen am Inszenieren ihrer kleinen Filme und verlieren sich in einem Sog, der sie immer noch einen Schritt weiter gehen lässt. INTERVIEWREIHE: Interviews mit Experten aus Prävention, Medienpädagogik, Jugendschutz und Forschung. Zusatzmaterial: ROM-Teil: Pressemappe; Einführung; Zum Film; Zur Produktion; Drehbuch; 10 Arbeitsblätter; Mobbing und Cybermobbing; Das Nichtwissen; Cybermobbing - Hilfsmöglichkeiten und Prävention; Juristische Fragen; 8 Infobögen

 

4663580   Cybermobbing

Länge: ca. 13 min f   Produktionsjahr: 2009   FSK: Lehr
Von kurzen Begriffserklärungen zu Persönlichkeitsrechten, Cyberbullying und Cybermobbing kommt der Film zu praktischen Darstellungen aus der Alltagswelt von Jugendlichen mit Handy und in sozialen Netzwerken. Er beleuchtet beispielsweise, weshalb man nicht heimlich aufgenommene Filme vom Handy ins Internet stellen darf und erläutert das Recht am eigenen Bild oder den Schutz der Intim- und Privatsphäre. Neben der Vermittlung sozialer Kompetenzen wird gezeigt, dass mit modernen Kommunikationsmitteln gemobbte Personen auch in ihren vier Wänden belästigt werden und dass sich Inhalte im Netz rasend schnell verbreiten. Cybermobbing ist nicht nur eine Frage des schlechten Stils, sondern in der Konsequenz auch zivil- und strafrechtlich von Belang. Den Opfern wird aufgezeigt, wie sie sich wehren können: Insbesondere, dass sie bei Netzdiensten oder juristisch gegen anonyme Täter vorgehen können.

Zusatzmaterial: Bildergalerie, Linkliste, Arbeitsblätter, Kommentartext.

 

4663725   "Happy slapping "

Länge: ca. 17 min f   Produktionsjahr: 2009   FSK: Lehr
Kurzspielfilm zum Thema Cybermobbing und Happy Slapping. Vier junge Mädchen, enge Freundinnen, haben sich eine Mutprobe ausgedacht: Eine von ihnen soll einen wildfremden Passanten schlagen und dieses soll gefilmt werden. Doch aus einem gewalttätigen Scherz wird zunehmend Schlimmeres: Eines der Mädchen wird zum Mobbing-Opfer, das von den anderen gequält wird und dieses Quälen wird mit dem Handy gefilmt. Zusatzmaterial: Interviews; Bildergalerie mit Standfotos und Fotos vom Dreh. ROM-Teil: Unterrichtsbezüge; Vorschläge für die Elternarbeit; Methodische Vorschläge; Hintergrundinformationen; 14 Schülerarbeitsblätter; Exposé; Drehbuch; Juristische Fragen.

 

4666745   Virtual life

Länge: ca. 30 min f   Produktionsjahr: 2011   FSK: Lehr
Menschen wollen verbunden sein, zu etwas gehören, suchen Bezugsgrößen. Diverse Internetanbieter haben dieses Bedürfnis erkannt. Heute existieren dutzende Internet-Gemeinschaften mit Namen wie "My Space“, "schüler-/studiVZ“, "Facebook“ oder "Xing“. Gerade junge Menschen lieben es, in diesen Gemeinden ihre Individualität zu präsentieren, globale Freundschaften zu schließen oder schlicht sich mit Gleichgesinnten über gemeinsame Interessen auszutauschen. Den fast grenzenlosen Perspektiven stehen aber auch ernstzunehmende Probleme gegenüber. Schlagworte sind Cybermobbing oder Cyberbullying, wie die Schikanen im virtuellen Netz bezeichnet werden. Rainer Fromm spricht mit Betreibern von Internetangeboten, mit Verantwortlichen von Hilfsangeboten sowie Betroffenen, die durch das Netz Schlimmes erlebten. Zusatzmaterial: A life on Facebook (2:52 min). ROM-Teil: Infos zum Film; Didaktisch-methodische Tipps, 3 Themenblätter, 6 Infoblätter; 6 Arbeitsblätter, 3 Unterrichtsvorschläge; 11 Szenenbilder; Medientipps; Themen A - Z.

 

4668482   Die kleine Benimmschule 5

Länge: ca. 30 min f   Produktionsjahr: 2012   FSK:
Der elfjährige Lukas, die 13-jährige Irene und die junge Lehrerin Bille Amatis haben ein gemeinsames Problem: das Internet. Während Lukas nicht weiß, wer ihn mit bösen Hetzmails verfolgt, weiß Irene sehr genau, wer das fiese Video von ihr ins Internet gestellt hat und die Lehrerin Bille Amatis wird von alten Jugendsünden, in Form von peinlichen Partyfotos, die die Ausübung ihres Berufes in Gefahr bringen, eingeholt. Die Situation spitzt sich zu, als ein Unbekannter, der sich als Jugendlicher ausgibt, mit Lukas über sein soziales Netzwerk in Kontakt tritt und mit ihm ein Treffen vereinbart. Anhand der spannenden Geschichten der drei Protagonisten werden die drängendsten Fragen rund um ein richtiges Verhalten im Internet behandelt: Kinder allein im Netz; Risiko öffentlich genutzter Computer (z.B. Internetcafé); Teilnahme an sozialen Netzwerken, Preisgabe persönlicher Daten; Anonymes und offenes Mobbing; Downloads von ungeeigneten Inhalten (z.B. Gewaltspiele); Chat; Abzocke Pop-up Fenster mit Abo-Fallen.

 

4668660   Schule aktiv! Gegen Cybermobbing

Länge: ca. 31 min f   Produktionsjahr: 2012   FSK: Lehr
"Du bist nicht das Problem“, das versucht Ulrich Munz, Präventionsbeauftragter am Paul-Klee-Gymnasium, Mobbing-Opfern zu vermitteln. Mit dem Medium wird gezeigt, wie man Mobbing an einer Schule vorbeugen kann, und welche Handlungsmöglichkeiten Betroffene und Lehrer haben. Hilfe bekommt, wer Hilfe sucht. Zusatzmaterial: Audio-Bereich: 5 Fragen/5 Antworten an Birgit Kimmel (EU-Initiative "klicksafe"); Wir haben Bürger gefragt: Wer ist verantwortlich für Cybermobbing?; Fotostrecke; Schaubildstrecken; Arbeitsblätter (PDF/Word); Interaktives Material; Material von "Klicksafe".

 

4669019   Medienfluten Clips

Länge: ca. 6 min f   Produktionsjahr: 2012   FSK:
Die fünf Medienfluten-Clips behandeln verschiedene kritische Bereiche der jugendlichen Mediennutzung. Sie dienen als Einstieg in die jeweilige Thematik und um mit den Jugendlichen über problematische Nutzungsweisen von Medien ins Gespräch zu kommen. DIE BEWERBUNG (ca. 1:06 min): Ein Lehrer schreibt zusammen mit einer Kleingruppe aus seiner Klasse Bewerbungen im Computerraum der Schule. Als der Lehrer kurz den Raum verlässt, nutzen die Schüler die Chance um sich auf einem Pornoportal im Internet entsprechende Clips anzuschauen. Bei seiner Rückkehr ertappt der Lehrer die Schüler auf frischer Tat und der Drahtzieher wird von ihm zur Strafe umgehend ins Rektorat gebracht. Doch den Rest der Schüler kümmert dies wenig. Kaum ist der Lehrer erneut aus dem Raum gegangen, wird erneut die Pornoseite aufgerufen. DER ZOCKER (ca. 1:07 min): Ein Junge ist gerade mit einem Computerspiel beschäftigt. Seine Mutter hat das Mittagessen zubereitet und möchte dass ihr Sohn zum Essen an den Essenstisch kommt. Völlig gefangen in seinem Spiel hat der Junge jedoch im Moment keine Aufmerksamkeit dafür übrig. Die mehrmaligen Aufforderungen seiner Mutter ignoriert er. Schließlich gibt die Mutter nach und bringt ihm das Essen an den PC. CHATTER DATE (ca. 1:06 min): Eine Schülerin wird im Chat einer Online-Community von einem Unbekannten angeschrieben. Das freizügige Profilbild des Gegenüber weckt das Interesse des Mädchens und ihrer Freundinnen. Nach einer kurzen Chat-Konversation schlägt der Unbekannte ein Treffen vor. Trotz der Bedenken von einer der Freundinnen des Mädchens kommt es zu einem spontanen Date, bei dem ein schwarzer BMW vorfährt. Das Mädchen steigt ohne zu Zögern ein. MENSCH OHNE FREUNDE (ca. 1:20 min): Mobbing im Klassenzimmer. Eine Schülerin wird von Klassenkameradinnen beschimpft und fertig gemacht. Sie wird als MOF (Mensch ohne Freunde) bezeichnet und es wird ihr massiv gedroht. Auch nach der Schule geht das Mobbing im Internet weiter. Drei Tage später fehlt das Mädchen im Unterricht. HERR MINK GEHT AB (ca. 0:56 min): Auf dem Pausenhof entsteht ein Streit zwischen zwei Schülerinnen. Ein Mitschüler filmt die Situation mit seiner Handykamera. Ein Lehrer schreitet ein und versucht den Konflikt zwischen den beiden Mädchen zu beenden. Kurze Zeit später wird der Film in einem Onlineportal hochgeladen und die Konfliktsituation macht schnell im Internet die Runde.

 

4671638   Sexting

Länge: ca. 19 min f   Produktionsjahr: 2014   FSK:
"Sexting“ ist eine Kombination aus "Sex“ und "Texting“, dem englischen Begriff für "SMS-Schreiben“. Und Sexting ist in Deutschland angekommen – in einem Ausmaß, mit dem kaum einer gerechnet hat. Viele Jugendliche leiden unter dem Leichtsinn, mit dem sie ein intimes Foto versendet haben und dies dann ohne Kontrolle weiterverbreitet wurde. Ist ein derartiges Foto einmal im Netz, kann es nicht wieder zurückgenommen werden. Viele Opfer leiden unter heftigen Mobbingaktionen. Mit den daraus resultierenden psychologischen Schäden kämpfen viele ihr Leben lang, wenn sie denn überhaupt mit dieser Last leben können. Es gibt mittlerweile viele Jugendliche, wie die 15-jährige Amanda Todd, die aufgrund dessen Suizid begehen. Der Film zeigt die Folgen des Phänomens "Sexting“ auf, die den Jugendlichen meist gar nicht bewusst sind. Er soll ihnen die Augen öffnen dafür, was passieren kann und welche kurz- und langfristigen Konsequenzen unüberlegtes Handeln auf diesem Gebiet haben kann. Zusatzmaterial: Arbeitsblätter in Schüler- und Lehrerfassung; Testaufgaben; Vorschlag zur Unterrichtsplanung; Interaktive Arbeitsblätter; Mastertool-Folien.

 

4672291   Verklickt!

Länge: ca. 43 min f   Produktionsjahr: 2013   FSK: 6
Mia und Anne sind beste Freundinnen, sie teilen einfach alles - auch Passwörter für ihre Profile im Sozialen Netzwerk. Doch dann verschickt Anne in Mias Namen gemeine Kommentare über einen Mitschüler, andere machen es ihr nach, der Mitschüler muss immer mehr Hasstiraden ertragen. Wie soll Mia das nur wieder gut machen. Annes Bruder Robin hingegen steht auf Skaten, Computerspiele und Filme. Auch Max hat die gleichen Hobbys - nur kennt er noch ein paar Wege, um Filme illegal aus dem Internet zu ziehen. Das geht so lange gut, bis eine Rechnung über ein teueres Abonnement bei Robins Eltern im Briefkasten landet. Wie sollen die beiden das ihren Eltern erklären? Max hat aber noch ein anderes Problem: Seine Mutter will wissen, welche Daten er sonst noch auf seinem Computer hat. Ein Film in drei Teilen: - GETEILTES LEID - VON CYBERMOBBING UND PASSWORTRAUSCH (ca. 17 min) - GEKLAUTES ICH - VON FAKE-PROFILEN UND URHEBERRECHTEN (ca. 15 min) - VERSPIELES VERTRAUEN - VON KOSTENFALLEN UND ILLEGALEN DOWNLOADS (ca. 11 min). Zusatzmaterial: Hinweise zur Unterrichtsplanung; Arbeitsmaterialien.

 

4672428   Disconnect

Länge: ca. 115 min f   Produktionsjahr: 2012   FSK: 12
Ein sensibler Teenager wird in einem sozialen Netzwerke bloßgestellt, ein Ehepaar verliert persönliche Daten an einen Cyber-Kriminellen, eine Journalistin ist von der komplizierten Welt der Internet-Pornografie und ihren allzu echten Protagonisten überfordert. Ein Episodenfilm über die Gefahren und Chancen der digitalen Welt. (film-dienst) Zusatzmaterial: Interviews mit dem Regisseur Henry-Alex Rubin und den Schauspielern Jason Bateman, Alexander Skarsgård, Paula Patton und Max Thieriot.

 

4684793   Du bist kein Werwolf, Folge 5

Länge: ca. 25 min f   Produktionsjahr: 2011   FSK:
Pickel und die richtige Rasur - nicht nur im Gesicht sind in dieser Folge die Themen. Charlotta, 17 Jahre, muss im Selbstversuch einen Tag lang einen neuen Kleidungsstil testen. Zur Auswahl stehen Spießerin, Gothic und Hiphop. Cybermobbing ist leider weit verbreitet. Problemlöser Wolfman gibt Tipps, wie man sich dagegen wehren und am besten damit umgehen kann. Im Couchgeflüster verraten Marie und Alessandro, wann sie sich das erste Mal geküsst haben.

 

4684870   Sammelmedium: Du bist kein Werwolf 1 - 9

Länge: ca. 225 min f   Produktionsjahr: 2011   FSK:
Die Pubertät ist keine schöne Zeit! Sie kann manchmal ein richtiger Fluch sein. Als Werwolf würde man sagen: Die Pubertät ist der längste Vollmond des Lebens. Der Körper verwandelt sich, das Denken verändert sich und um den ganzen die Krone aufzusetzen: Niemand bereitet einen so richtig darauf vor. In den verschiedenen Beiträgen klären und muntern die Sendungen auf und versorgen die Zuschauer mit allen möglichen Informationen, um der Pubertät mutig zu begegnen.

 

4685591   Cybermobbing

Länge: ca. 15 min f   Produktionsjahr: 2013   FSK:
Marcel ist unglücklich. Nachdem er sich im Internet als schwul geoutet hat, wurde die Schule für ihn zur Hölle. Und nicht nur auf dem Pausenhof wurde er angefeindet. Vor allem im Internet wurde er fast täglich attackiert. Zwei Schüler aus der Parallelklasse gründeten in einem sozialen Netzwerk eine sogenannte Hassgruppe: Marcel wurde hier mit dem Tode bedroht. Marcels Mutter hat ihren Sohn damals dazu gebracht, bei der Polizei Anzeige gegen die Mobber zu erstatten. Und tatsächlich wurden seine Peiniger auch verurteilt. Doch die Mobbing-Erfahrung beschäftigt Marcel bis heute. Und er hat Angst, noch einmal Opfer von Cybermobbing zu werden. Würde er die Täter dann erneut anzeigen? Oder ist es vielleicht besser, Mobbing im Netz einfach zu ignorieren? Marcel möchte hierauf eine Antwort finden.

 

4685980   Sammelmedium: Sie haben Post - sehr viel Post!; Privatsache!; Voll daneben!; Alles sicher?

Länge: ca. 12 min f   Produktionsjahr: 2014   FSK:
Elli ist mit ihrem Freund, der Computermaus Cosmo, gerne im Internet unterwegs. Dort chattet Elli mit ihren Freunden, lädt Bilder hoch, spielt und hat viel Spaß. Aber sie verhält sich im Netz oft leichtsinnig und gerät dadurch immer wieder in unangenehme Situationen. Manchmal wird es richtig gefährlich. Zusammen mit Cosmo aber stellt sich Elli allen Herausforderungen des Online-Lebens und lernt dabei, wie sie sich im Internet verhalten muss.

 

4602713   Utopische Physik - Fakt oder Fiktion?

Länge: 18 min f   Produktionsjahr: 2010   FSK: Lehr
Ein Flugzeug im freien Fall einholen wie James Bond oder mit mehrfacher Lichtgeschwindigkeit reisen wie in Star Trek - in Action- und Science-Fiction-Filmen scheint die Physik den Helden keine Grenzen zu setzen. Doch wie viel Fakt steckt in der Fiktion? Ausschnitte aus Blockbustern wechseln sich in diesem Medium mit physikalischen Versuchsanordnungen und Analysen ab, die die Hollywoodfilme einem sachlichen Realitätscheck unterziehen.

 

4602743   Pressefreiheit

Länge: ca. 18 min f   Produktionsjahr: 2011   FSK: Lehr
Der Film begleitet Marie-Therese, Lisa und Max bei ihrer Arbeit. Sie sind Redakteure der Jugendseite einer großen Zeitung. Für einen Artikel zum Thema "Pressefreiheit" recherchieren sie folgende Fragen: Was bedeutet Pressefreiheit? Wie ist sie in der Bundesrepublik verankert? Wie und warum schränken autoritäre Staaten/Diktaturen Pressefreiheit ein? Welche Chancen und Risiken bietet das Internet für die Pressefreiheit? Die Jungredakteure sprechen dafür unter anderem mit einem Vertreter des Deutschen Journalistenverbands und der Organisation "Reporter ohne Grenzen" sowie oppositionellen Journalisten aus dem Iran. Zusatzmaterial: 2 Grafiken; ROM-Teil: 9 Arbeitsblätter (pdf); 9 Arbeitsblätter (Word); Hinweise zur Verwendung im Unterricht; 2 Grafiken; 1 Text; Filmkommentar/Filmtext; Begleitheft; Zusatzmaterialien von "Reporter ohne Grenzen".

 

4654162   im Netz

Länge: 15 min f   Produktionsjahr: 2005   FSK:
Ein Tag im Internet. Das NETZ liebt alle seine User, und ganz besonders Jo. Mit ihm rasen wir durch den Internet-Alltag eines Surfers und begegnen dabei echten und virtuellen Menschen. Es wird geflirtet, man macht seinen Job, und tut eigentlich alles das, was man sonst auch so tut, bis das NETZ von einem Virus bedroht wird und Jo von der Realität in Person der Pizzafrau eingeholt wird. Zusatzmaterial: Filmanalytische und didaktisch-methodische Hinweise werden ergänzt durch Arbeitsmaterialien zu thematischen Schwerpunkten wie z.B. Informationen über die wesentlichen Möglichkeiten und Gefahren des Internets. Nützliche Linklisten zur Filmanalyse geben die Möglichkeit zur Vertiefung.

4654756   NetFriends

Länge: 15 min f   Produktionsjahr: 2003   FSK:
"NetFriends" macht mit einfachen Mitteln jugendgerecht auf die Probleme im Kontakt mit sogenannten "Netz-Freuden" aufmerksam. Zudem wird aufgezeigt, wie man sich sinnvoll schützen kann.

 

4655000   Digital spielen - Analog morden?

Länge: 60 min f   Produktionsjahr: 2000   FSK:
Mord und Totschlag gehören zum täglichen Medienkonsum Heranwachsender. Es besteht die Gefahr, dass die Übergänge zwischen virtueller und realer Gewalt verschwimmen. Im Film wird der Frage nachgegangen, wie diese Spiele und Filme auf die Gewaltbereitschaft von Jugendlichen wirken.