Bild: SWR-Produktion DER WALD

 

LANDKREIS WALDSHUT
KREISMEDIENZENTRUM

 

Zecken

Lyme-Borreliose

FSME

 

Unser Medienangebot und wichtige Links

 

 

 Jedem, der sich beruflich oder in der Freizeit in der Natur aufhält oder freilaufende zeckenanfällige Haustiere hält, rät das Gesundheitsamt zum Impfschutz. Im Landkreis Waldshut besteht eine Hochrisikolage. Der Landkreis hat mit das höchste Zeckenstich-Risiko in der Bundesrepublik. Der Nachbarkanton Aargau, namentlich mit den Gemeinden Birr-Brugg-Würenlingen, Baden-Wettingen, Koblenz-Döttingen-Zurzach, Rheinfelden-Möhlin-Wallbach, Schöftland-Muhen-Gränichen gehört zum FSME-Hochrisikogebiet auf Schweizer Seite.

 

 Das Bewusstsein für die Gefährdungslage nimmt zu. Der Anteil der durch eine FSME-Impfung geschützten Kinder wuchs im Landkreis Waldshut laut Dr. Früh vom Gesundheitsamt innerhalb von fünf Jahren von 10% auf 17,5%. Bei Kindern ist der FSME-Schutz nach der allgemeinen Grundimmunisierung ab dem Kindergartenalter und noch vor der Einschulung sinnvoll. Von einer wirkungsvollen Durchimpfungsrate der Bevölkerung mit einem fassbaren Rückgang der Erkrankungen, wie sie in der Steiermark/Österreich erreicht wurde, sind wir allerdings noch weit entfernt. Dort sind 80 Prozent der Menschen geimpft, und obwohl die Durchseuchung mit Zecken auch dort zunimmt, gehen die Fallzahlen zurück.

 

 Zwischen 1974 und 2003 hat FSME in allen europäischen Ländern um 400 Prozent zugenommen. Überraschend ist, dass in den vergangenen zwei, drei Jahren noch einmal ein Zuwachs eingetreten ist. In Summe haben laut Prof. Dr. Jochen Süss (Leiter des nationalen Referenzlabors für durch Zecken übertragene Krankheiten) die Fälle in Europa in den vergangenen zwei Jahren um 58 bis 77 Prozent zugenommen. Zecken und die durch sie übertragenen Krankheiten haben sich in den letzten Jahren sowohl räumlich als auch zeitlich ausgebreitet. So wurden sogar von November 2006 bis Januar 2007 wirtssuchende, aktive Zecken in Deutsch- land nachgewiesen - in einer Jahreszeit, die sonst als klassische Ruhephase der Zecken gilt.

Durch das milde Wetter mit Temperaturen über 6-7°C finden sowohl Zecken als auch ihre Hauptwirte, vor allem Mäuse, ideale Überlebens- und Nahrungsverhältnisse vor. Mehr Sommertage und weniger Wintertage geben den Zecken pro Jahr länger Gelegenheit, ihren Lebenszyklus zu vollziehen. Es kommt zu einer Beschleunigung des Entwicklungszyklus der Zecke, die Ei-Produktion der Zeckenweibchen erhöht sich und die Populationsdichte nimmt beständig zu.

 

Hinweis zum methodischen Einsatz der Medien:

 Die überwiegend im Sekundarbereich ab Klasse 5 verorteten Medien lassen sich mit entsprechender Auswahl und Kommentierung durchaus auch im Primarbereich einsetzen. Eine gesundheitliche Aufklärung über Risikobereiche, Prävention (passende Bekleidung, Absuchen des Körpers nach Ausflügen in die Natur, Möglichkeit einer FSME-Impfung), sofortiges und sachgerechtes Entfernen von bereits saugenden Zecken, Erkennen von typischen Symptomen nach Zeckenstichen muss bereits im Elementar- und Primarbereich erfolgen.

Foto rechts: Typischer „Ring“ bei ca. 50 % der Lyme-Borreliose-Fälle.

 

 

 

Schulfernsehen Multimedial - Lebensräume entdecken

Der Wald

* 67 50026

DVD-ROM D 2004                                          DVD-Filmteile auch über DVD-Player abspielbar

 

Multimediapaket zum Ökosystem Wald, das dem Benutzer auf vielfältige Weise diesen Lebensraum näher bringt. Enthalten sind Filme, Lernkurse, Aufgabentouren, Simulationen, Arbeitsblätter sowie zusätzliche Software (Schnittsoftware Pinnacle Studio, Datenbank CoenoSys).

 

Das Filmkapitel zum Thema Zecken (ca. 30 Minuten) deckt alle wichtigen Bereiche inklusive Zeckenerkrankungen, Symptomatik und Prävention/Therapie ab:

 

Ø       Zecken: Kletterkünstler auf Opfersuche

Ø       Blut für die nächste Generation: Eiablage und Überwinterung

Ø       Entwicklung: Larven, Nymphen und Adulte

Ø       Zecken als Krankheitsüberträger

Ø       FSME und Borreliose

Ø       Schutz vor Zecken

 

*  Weitere Infos zum Unterkapitel Zecken (SWR)
*  Weitere Infos zur DVD (SWR)

Sprache(n):

Deutsch

Adressaten:

A(6-10); SO

Didakt. Hinweise:

Fächerverbund Materie - Natur - Technik, Biologie, Fächerverbund Naturwissenschaftliches Arbeiten:
Der Videoteil der DVD beinhaltet mehrere Filme zu wichtigen Themenbereichen des Waldes. Diese sind von guter Qualität, aussagekräftig und methodisch-didaktisch gut in das Unterrichtsgeschehen einzubinden, da jeder Teilbereich nochmals in kürzere Sinnabschnitte zerlegt und mit der Angabe der Spieldauer versehen ist. Vorab kann man sich im DVD-ROM-Teil über den Inhalt und Sprechertext informieren. Erweitert wird der Videoteil durch ergänzende Hintergrundinformationen zu den im Film gezeigten Themen, Vorschlägen zur Einbindung in der Unterrichtsgang und Arbeitsblättern.
Zum eigenständigen Lernen bietet sich im Bereich Kurse die Möglichkeit, lehrplanrelevante Themen abzuarbeiten. Diese sind gut bebildert, mit animierenden Trickfilmen sowie Simulationen versehen und ermöglichen die Überprüfung des Lernfortschrittes durch ein variabel gestaltetes Quiz mit Fehleranalyse. Ein weiterer Teilbereich ermöglicht durch Simulationen, Animationen und der Möglichkeit zur Interaktion einen spielerischen Zugang. Der Nutzer kann selbst in die Flash-Animationen eingreifen und das Geschehen beeinflussen. Das Waldnetz vermittelt die Nahrungsbeziehungen im Wald. Über Ereigniskarten oder direkte "Eingriffe" ins Ökosystem lassen sich die Populationsgrößen der einzelnen Arten und Gruppen beeinflussen und so die Bedeutung der Zu- und Abnahme von Teilpopulationen erforschen.
Eine Programminstallation ist notwendig, um CoenoSys zu verwenden, - ein interaktives Waldmodul -, das die verschiedenen Wechselbeziehungen von Waldbewohnern untereinander aufzeigt. Eine detaillierte wissenschaftliche Datenbank wird grafisch anschaulich und nachvollziehbar visualisiert. Damit steht ein Werkzeug zur Verfügung, um im Unterricht spielerisch neue Nahrungsnetze zu entdecken und auszuwerten.
Aufgabentouren bieten die Möglichkeit, Neues zu entdecken und sein Wissen zu testen. Zu ausgewählten Themen kann man hier auf Fotosafari gehen, Quizfragen beantworten, Lückentexte ausfüllen oder Bilderrätsel lös en. Der Lehrer kann dabei entweder auf die bereits vorprogrammierten Thementouren auf der DVD oder der SWR-Homepage zurückgreifen oder mit dem Toureneditor eigene Touren zusammenstellen.
Clip- und Toureneditor benötigen zwar eine längere Einarbeitungszeit, bieten dafür aber vielfältige multimediale Arbeitsmöglichkeiten (Quizerstellung, Fotosafari, Aufgabentouren).

Technische Hinweise:
mind Pentium 800 MHz - besser höher.; mindestens 128 MByte besser - mehr;
ab win98 SE; DirectX9-kompatible Grafikkarte;
Minimale Bildschirmauflösung: 1024 x 768
800 MB Festplattenplatz bei Installation
Flash 6 - Player
Soundkarte
DVD-Player oder DVD-ROM-Laufwerk am PC notwendig
Deinstallationsroutine für CoenoSys nicht vorhanden.
Deinstallation des Lebensraum Waldes erfolgt trotz Deinstallationsroutine nicht vollständig (Hilfe:über Systemsteuerung: Software deinstallieren).

Bildungsstandards:

Biologie:
Gymnasium:
Bildungsstandard 6

  • 1. Angepasstheit bei Wirbeltieren, Wirbellosen und Pflanzen

Bildungsstandard 8

  • 1. Zelluläre Organisation der Lebewesen

Bildungsstandard 10

  • 4. Ökosysteme

Fächerverbund Materie - Natur - Technik:
Hauptschule:
Bildungsstandard 10

  • 3. Planet im Wandel

Fächerverbund Naturwissenschaftliches Arbeiten:
Realschule:
Bildungsstandard 6

  • 1. Kompetenzerwerb durch Denk- und Arbeitsweisen
  • 2. Kompetenzerwerb durch das Erschließen von Phänomenen, Begriffen und Strukturen
  • 3. Kompetenzerwerb im themenorientierten Unterricht der Klassen 5-7

Bildungsstandard 10

  • 1. Kompetenzerwerb durch Denk- und Arbeitsweisen
  • 2. Kompetenzerwerb durch das Erschliessen von Phänomenen, Begriffen und Strukturen
  • 4. Kompetenzerwerb im grundlagenorientierten Unterricht der Klassen 8 und 9
  • 5. Kompetenzerwerb im projektorientierten Unterricht der Klassen 10

Lehrplan:

Biologie:
Förderschule: M.S. 161
Hauptschule: 6.3
Realschule: 9.4
Gymnasium: 8

 

Zecken - Borreliose - FSME

* 46 02395

28 min f   DVD   D 2006

 

Zecken sind als Überträger von gefährlichen Krankheiten gefürchtet. Jedes Jahr sorgen die kleinen Spinnentiere deshalb vor allem im Frühling zum Beginn der Zeckenzeit für Schlagzeilen. Auf dieser DVD werden in Filmsequenzen Körperbau und Lebensweise der Zecken beschrieben. Aufnahmen dokumentieren die Entwicklungsschritte vom Ei bis zur erwachsenen Zecke. Außerdem wird auf die Gefahren hingewiesen, die von Zecken ausgehen können. Wie werden die Erreger der Borreliose und der FSME übertragen? Wie verlaufen die Krankheiten? Wie kann man sich schützen?

 

Zusatzmaterial ROM-Teil: 3D-Animationen zur Entwicklung; Unterrichtsmaterialien.

 

Adressaten:

A(5-13); SO, J(10-18); Q

Didakt. Hinweise:

Biologie, Fächerverbund Materie - Natur - Technik, Fächerverbund Naturwissenschaftliches Arbeiten:
Der Film zeigt in beeindruckenden Bildern Köperbau, Lebensweise, Fortpflanzung und Entwicklung der Tiere. Der Entwicklungszyklus wird anhand von Trickgraphiken anschaulich dargestellt. Gut gelungen ist auch der Wechsel zwischen 3D-Trickdarstellungen und Realaufnahmen zur Veranschaulichung des Zeckenstichs und der Übertragung der Krankheitserreger. Leider werden die Krankheitsbilder im Film bei der Borreliose zu knapp, bei der FSME gar nicht angesprochen. Die Wahl der Fachbegriffe ist z.T. verwirrend. Es wird z.B. im Film von der „Lyme-Krankheit“ und nicht von Borreliose gesprochen. Die Symptome, Behandlungsmethoden und Verhaltensweisen zur Vermeidung von Zeckenstichen fehlen im Film. Diese Informationen werden aber in den Texten zu den Graphiken geliefert, die separat auf der DVD angeboten werden.
Der DVD-ROM Teil enthält nützliche Materialien, wie ein Begleitheft, didaktische Hinweise, Grafiken, Links zu Filmsequenzen, Texte und brauchbare Arbeitsblätter mit Lösungen im pdf-Format. Hierbei ist zu beachten, dass die Aufgaben auf den Arbeitsblättern z.T. nur mit den vertiefenden Informationen der Graphiken bzw. Texte zu lösen sind. Weiterhin steht eine gelungene interaktive Präsentation zum Lebenszyklus der Zecke zur Verfügung.
Insgesamt kann die DVD für den Einsatz im Unterricht, vor allem in der SI, teilweise auch in der SII, empfohlen werden.

Bildungsstandards:

Biologie:
Gymnasium:
Bildungsstandard 6

  • 1. Angepasstheit bei Wirbeltieren, Wirbellosen und Pflanzen

Kursstufe
Fächerverbund Materie - Natur - Technik:
Hauptschule:
Bildungsstandard 6

  • 4. Belebte Welt

Fächerverbund Naturwissenschaftliches Arbeiten:
Realschule:
Bildungsstandard 8

  • 4. Kompetenzerwerb im grundlagenorientierten Unterricht der Klassen 8 und 9

 

Blutsauger: Der tödliche Biss

46 54535

Angriff von Zecken, Moskitos und Vampiren

44 min f   DVD   GB 2004

 

Vampire saugen unser Blut - oft mit lebensbedrohlichen Folgen: Blutegel, Vampirfledermäuse, Zecken, Sandflöhe und Moskitos. Dieser Film zeigt die erstaunlichen Lebensweisen dieser gefährlichen Parasiten. Dank computergenerierter Bilder erlebt man "hautnah", wenn die Kiefer und Stechrüssel blutrünstiger Vampire ihren Opfern zu Leibe rücken...
Echte Blutsauger lassen sich nicht so leicht abschütteln. Blutegel kommen über sechs Monate lang ohne Nahrung aus. Umso kräftiger schlägt dieser Parasit zu, wenn er schließlich fündig wird: Ist seine Nahrungsquelle entsprechend ergiebig, kann er bis auf das Elffache seiner ursprünglichen Größe anschwellen.

Weitaus größere Blutsauger sind die Vampir-Fledermäuse. Wer mit ihren rasiermesserscharfen Zähnen Bekanntschaft macht, sollte jedoch auf mehr als eine Bisswunde gefasst sein... Die gefährlichsten Blutsauger sind jedoch auch gleichzeitig die Unscheinbarsten: Moskitos übertragen unzählige Krankheiten, einschließlich Malaria - nach wie vor die häufigste und gefährlichste Infektionskrankheit unseres Planeten. Ob sie nun tags oder nachts, in fernen Ländern oder zu Hause zuschlagen, für die tierischen Blutsauger ist der Mensch eine unwiderstehliche Beute.

Eine Produktion der BBC. Extras gezielter Menü-Zugriff auf 6 Themen.

 

 

Zecken und FSME

42 31730

21 min f   VHS-Videokassette D 2005

 

Jedes Jahr beginnt im Frühling aufs Neue die "Zeckenzeit". Gefürchtet sind die Blutsauger vor allem als Krankheitsüberträger. Der Animationsfilm "Zeckenstich" vermittelt zunächst anschaulich grundlegende Informationen hinsichtlich Wirtskontakt, Entwicklung und Lebensraum von Zecken. Darüber hinaus wird auf die von Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) eingegangen. Die Dokumentation "Neurologische Verlaufformen der FSME" beschreibt anschließend anhand von drei Patientenschicksalen mögliche Verlaufsformen und Therapiemöglichkeiten der FSME.

 

Adressaten:

A(2-13); J(8-18); Q

Sachgebiete:

  • Gesundheit
    • Gesunderhaltung
    • Gesunderhaltung -->  Krankheitsvorsorge, Früherkennung
  • Biologie
    • Mikroorganismen -->  Viren und Phagen
    • Menschenkunde -->  Krankheiten und Vorbeugung
    • Zoologie -->  Wirbellose -->  Gliedertiere
  • Grundschule -->  Sachkunde -->  Mensch -->  Gesundheitserziehung

Link(s):

Begleitkarte mit didaktischen Hinweisen - FWU (Grünwald)

 

Die Zecke Ixodes Ricinus und die Lyme-Krankheit (Borreliose)

42 54379

30 min f   VHS-Videokassette D 1991

 

Vorkommen der Zecke in begünstigenden Biotopen. Bau, Gestalt, Lebenszyklus. Wirtstiere. Infektion von Tieren und Menschen. Krankheitsbild, Verlauf, Symptome und Verbreitung der Lyme-Krankheit Borreliose). Möglichkeiten der Therapie.

 

Adressaten:

A(ab 9); J(16); Q

Sachgebiete:

  • Biologie
    • Menschenkunde -->  Krankheiten und Vorbeugung
    • Zoologie -->  Wirbellose -->  Gliedertiere

 

Natur-Nah

Welt der Winzlinge - Zecken

42 84849

30 min f   VHS-Videokassette D 2001

 

Der Film stellt die Lebensweise der winzigen Zecken vor. Computeranimationen zeigen, wie die blinden Zecken ihren Opfern mit chirurgischem Instrument zu Leibe rücken. Wie kann man sich vor Zecken schützen? Was tun nach einem Zeckenbiss?

Adressaten:

A(6-10); SO

Sachgebiete:

  • Biologie
    • Menschenkunde -->  Krankheiten und Vorbeugung
    • Zoologie -->  Wirbellose -->  Gliedertiere

 

Parasiten und Zoonosen, Erregerübertragung von Tieren auf den Menschen

42 02390

Arbeitsvideo, fünf Kurzfilme

31 f VHS-Videokassette D 1998

 

Das Video bietet am Beispiel von vier parasitären Erkrankungen - Malaria, Bilharziose, Zecken-Borreliose, Fuchsbandwurm - und einer bakteriellen Infektion durch mutierte E.coli-Stämme (EHEC) einen Einblick in aktuelle Bedrohungen für den Menschen durch von Tieren stammende Erreger. Es zeigt auch die Möglichkeiten und Grenzen der heutigen Forschung bei der Bekämpfung dieser Erkrankungen, die gemeinsam als Zoonosen bezeichnet werden.

 

Adressaten:

A(ab 7); Q

Sachgebiete:

  • Biologie
    • Mikroorganismen -->  Pflanzliche und tierische Einzeller
    • Menschenkunde -->  Krankheiten und Vorbeugung
    • Zoologie -->  Wirbellose -->  Würmer
  • Gesundheit -->  Gesunderhaltung -->  Krankheitsvorsorge, Früherkennung

Link(s):

Arbeitsblatt - FWU (Grünwald)

 

Die Zecke

* 42 10371

15 min f   VHS-Videokassette D 1996

 

Zecken - auch Holzböcke genannt - sind etwa 2-4 mm große Spinnentiere. Sie ernähren sich parasitisch vom Blut der im Wald lebenden Wirbeltiere. Auch der Mensch bleibt nicht von ihnen verschont. Neben der Biologie der Zecke erklärt der Film am Beispiel der Lyme-Borreliose, wie Krankheitserreger durch einen Zeckenbiss übertragen werden können.

 

Adressaten:

A(7-9); SO

Didakt. Hinweise:

Biologie, Fächerverbund Naturwissenschaftliches Arbeiten, Fächerverbund Materie - Natur - Technik:
Der typische Unterrichtsfilm informiert über die Biologie der Zecke und ihre Auswirkung auf den Menschen. Im Begleittext findet man zusätzliche
Informationen für den Unterricht.

Bildungsstandards:

Biologie:
Gymnasium:
Bildungsstandard 8

  • 2. Der Körper des Menschen und seine Gesunderhaltung

Fächerverbund Materie - Natur - Technik:
Hauptschule:
Bildungsstandard 9

  • 3. Leben im Gleichgewicht

Fächerverbund Naturwissenschaftliches Arbeiten:
Realschule:
Bildungsstandard 8

  • 2. Kompetenzerwerb durch das Erschliessen von Phänomenen, Begriffen und Strukturen
  • 4. Kompetenzerwerb im grundlagenorientierten Unterricht der Klassen 8 und 9

Lehrplan:

Biologie:
Förderschule: O
Hauptschule: 9.2
Realschule: 8.1
Gymnasium: 7.1

 

 

 

 

Weiterführende Links zur Thematik

 

*          Karte: Hochrisikogebiete in Süddeutschland

*          Zeckeninformationen der Firma Baxter

*          Zeckeninformationen der Firma Novartis Behring

*          Gesundheitsgefährdung durch Zecken

*          Medizininfo - FSME

*          Medizinforum - Borreliose

*          Onmeda - Deutsches Medizinforum

*          Netdoktor - Krankheiten im Internet

*          Website von Dr. Norbert Satz

*          Europäische Zeckeninformation

*          Lyme-Borreliose-Informationen

*          FSME-Seite des Robert-Koch-Institutes

*          Borreliose-Seite des Robert-Koch-Institutes

*          Nationales Referenzlabor für durch Zecken übertragene Krankheiten

*          Die Zecke, das gefährlichste Tier im Land (Deutsches Grünes Kreuz e.V.)

*          Zeckenbiss – die Gefahr aus dem Wald (Gesundheitsportal)

 

Teilaspekt: FSME-Schutzimpfung erfordert Risikoabwägung und med. Beratung

 

*          Impfrisiko-Aspekt bei FSME-Schutzimpfung

*          Impfen – Pro und Kontra

*          Arznei-Telegramm zu Impfstoffsicherheit

 

Video-Links

 

*     Weitere Kurzfilme der Firma Baxter

 

Zusammenstellung/Aktualisierung: R. Schöps